Client direkt am Server

Guten Tag Zusammen,
Heute hat Jeffrey Kain in “4d.tech-at-lists.4d.com” geschrieben:

“…Clients on the server machine seem to use an optimised protocol that doesn’t involve the network stack.”

Weisst jemand wo ich mehr darüber lesen kann? Im Knowledgebase habe ich nichts gefunden.

Ich habe eine 4Dv16 64-bit Server Installation auf Windows 2012 R2 Virtuell Server die lange Zeit gut lief und plötzlich sehr langsam wurde. Die Anmeldung braucht deutlich länger als üblich und auch die Auflistung von Datensätze, z.B ist langsam. Der IT sagt, dass sie nichts geändert haben, ausser neue Speicher (RAM) eingebaut. Interessant ist dass wenn man eine Verbindung zur Datenbank direkt am Server macht (4Dv16 “Client” Anwendung am Server installiert), läuft es gewohnt schnell. Nur wenn man von eine andere Rechner die Verbindung aufbaut ist es langsam. Was ist anders mit eine Verbindung direkt am Server?

Vielen Dank im Voraus für ein Tip wo ich weiter lesen kann.

peter nielsen

you can read more about loopback on wikipedia

https://en.wikipedia.org/wiki/Localhost

The processing of any packet sent to a loopback address, is
implemented in the link layer of the TCP/IP stack. Such packets are
never passed to any network interface controller (NIC) or hardware
device driver and must not appear outside of a computing system, or
be routed by any router. This permits software testing and local
services in the absence of any hardware network interfaces.

in my experience, 127.0.0.1 will always find “this computer”,
but localhost may fail if the computer has an incomplete network connection (no problems if offline).

Keisuke your are amazing. I did not know you monitor the German 4DForum also and as always you have a clear explanation. Thank you very much.

Best wishes, peter